Kostenloser Versand ab €95,00
14 Tage Rückgaberecht mit kostenlosem Rückversand
Eco-Fashion Trend bei Unterwäsche

Der Eco-Fashion-Trend treibt die Entwicklung bei Unterwäsche voran

13. Februar 2019 | Kategorie: Nachhaltigkeit, Ökologie | Autor:

Unterwäsche als Ausdruck neuen Lebensstils

  • Der allgemeine gesellschaftliche Wandel hat sich nicht nur bei Mode in den letzten Jahrzehnten auch bei Unterwäsche widergespiegelt. Judy Chen – Direktorin für das Segment Innerwear der Lenzing AG – hat sich diesem Thema gewidmet und historisch aufgearbeitet. Sie weist darauf hin, dass der weltweite Wäschemarkt bis 2024 satte 59,15 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Allein diese Zahl zeigt, wie bedeutend das Unterwäsche Segement ist.
  • Historisch gesehen, ist das zum Teil dem Anstieg der „SIE-Wirtschaft“ zu verdanken. Die Frauen erlangten immer mehr Freiheiten. Sie entwickelten eine größere Kaufkraft und hatten damit mehr Wahlmöglichkeiten. Man(n) kann davon ausgehen, dass sich der Trend fortsetzt.
  • Die Intimpartien gehen über ihre Funktion hinaus und gehen in Richtung Mode und Lifestyle. Man(n) richtet sich nach dem, was eine moderne Frau will und braucht. Viele Modemarken diversifizieren sich auch im Unterwäsche Bereich. Labels wie Free People und Stella McCartney sind Beispiele für umweltbewusste und trendorientierte Marken. Unterwäsche Trends wurden zuvor von Branchenführern wie Victoria´s Secret dominiert. Aufgrund der neuen Denkweise der Verbraucher verändern diese auch die angebotene Produktpalette.

Funktion spielt eine immer größere Rolle

  • Die Funktion der Unterwäsche entwickelt sich von der Betonung der weiblichen Form zu einer Erweiterung der eigenen Persönlichkeit oder sogar zu einer Modeaussage. Die Trends in der Modebranche werden sich langsam in die Unterwäschebranche durchziehen. Das Interesse an umweltfreundlichen und nachhaltigen Stoffen steigt. Schlüsseleigenschaften wie Komfort, Funktionalität und Stil stehen im Vordergrund.
  • Die Diversifizierung der Intim-Wear-Branche ist kein neues Phänomen, sondern kann mit historischen Veränderungen im Konzept der weiblichen Form verknüpft werden:
    • Lingerie war schon lange eine Form der Kontrolle für die weibliche Form. Das Korsett war während der Renaissance nicht nur ein Modestatement, sondern galt auch als Statussymbol.
    • Das Korsett, das starr und unpraktisch ist, trennte die Frauen nach Klasse und Status und behinderte die Bewegung des Alltags.
    • In den 1920er Jahren  Krieg und wirtschaftliche Freiheit das Korsett in der Vergangenheit und die weibliche Form bewegte sich in Richtung Befreiung.
    • 1946 wurde der “Bikini” geboren, um den ideologischen und kulturellen Wandel zur Freiheit des weiblichen Körpers darzustellen.
    • Im Jahr 2018 wurde in der Branche eine Ära der Funktionalität, der Form und der nachhaltigen Referenzen eingeläutet. Marken erkennen jetzt, dass weibliche Konsumenten mehr als nur einen schönen BH brauchen.

Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit als Megatrend

  • Die Verbraucher möchten, dass das von ihnen gekaufte Produkt funktional, umweltfreundlich und komfortabel sind.
  • Diese Entwicklung ist auch auf das Kaufverhalten der Generation Z und von Millennials zurückzuführen, die sich zunehmend der Nachhaltigkeit bewusst sind. Ein kürzlich von PwC veröffentlichter Bericht zeigte, dass 21 Prozent der Umfrageteilnehmer bereit waren, 5 Prozent für nachhaltige Mode mehr zu bezahle. Dies unterstreicht den Wert dieses Sektors.
  • Nehmen Sie zum Beispiel die Bralette. Vor zehn Jahren wäre dieser Artikel schwer zu finden. Der Zweck des Drahtes im Intimbereich bestand in der Tat darin, die „ideale“ weibliche Körperform zu schaffen, die heutzutage nicht mehr der einzige Zweck für einen BH ist. Die Bralette hat sich inzwischen an die Spitze der intimen Item-Ränge erhoben, wobei Frauen auf erhöhten Komfort und modische Mode verweisen, warum der Stil so beliebt ist.
  • Die Expansion des intimen Marktes wird aufgrund der steigenden Verbrauchernachfrage in verschiedenen Sektoren, von Mutterschaft bis zu multifunktionalen Vertrauten, anhalten. Bei dieser Diversifizierung erwarten wir auch einen raschen technologischen Fortschritt in der Produktion von Intimbekleidung. Es werden immer mehr neue Technologien entwickelt, die mehrere Funktionen in Intimbekleidung unterstützen, die den Bedürfnissen der Konsumenten entsprechen. Die Faser- und Stoffhersteller müssen sich ebenfalls anpassen, um die Macht der Verbraucher und die Marktanforderungen zu erkennen.

TENCEL ™ Intimate als Pionier

  • TENCEL ™ Intimate Cellulosefasern (Lenzing-Lyocell- und Modalfasern für intime Endanwendungen) sind ein Beispiel für Fasern, die den Verbrauchern all diese Eigenschaften bieten. Mit Elementen wie verbesserter Atmungsaktivität, Farbstabilität und hervorragenden Hygieneeigenschaften ist TENCEL ™ Intimate eine wichtige Ergänzung für den intimen Markt.
  • TENCEL ™ Intimate Zellulosefasern, die ausschließlich aus erneuerbaren Holzquellen mit der Eco-Soft-Technologie gewonnen werden, erfüllen die Anforderungen an Nachhaltigkeit und Komfort.
  • Um die Branche weiter voranzutreiben, müssten mehr Hersteller die Führung übernehmen und Materialien produzieren.  Nicht nur der technologische Fortschritt ist wichtig, sondern auch Funktion und Komfort. Darüberhinaus mit “grünen” Materialien und nachhaltigen Herstellungsmethoden.

Zum Newsletter anmelden

und €5,00 Gutschein für den ersten Einkauf sichern.